Erstens kommt es anders,zweitens als man denkt

Share

Heute habe ich es endlich geschafft.

Ich war wieder mit dem HASE unterwegs und wollte eine kleine Runde über Bomig und Dieringhausen drehen.

Aber erstens kommt es anders zweitens als man denkt.


Ich bin also bei strahlendem Sonnenschein zu Hause los, in Marienhagen an der Kita vorbei Richtung Bomig. Als ich dann auf Höhe des Enselskamps war, fing es an, erst habe ich einen leichten Tropfen auf meiner Nase gespürt, dann hat es leicht zu tröpfeln begonnen und ich habe mir gedacht, weil du sowieso Richtung Bomig fährst, stellst du dich gleich beim Vierbaum Orthopädie unter und wartest das es aufhört zu regnen. Allerdings hatte ich nicht das Glück, dass es bis Bomig nur leicht geregnet hat. Schätzungsweise 200 Meter nachdem es angefangen hat, wurde aus dem leichten Regen erst eine leichte Regenschauer übergehend in eine starke Hagelschauer.

Dann doch in Bomig angekommen habe ich mir den nächstbesten Unterstand gesucht, eine kleine Lagerhalle.

Hier habe ich erstmal meine klatsch-nasse Jacke ausgezogen und war froh, dass ich immer einen Ersatzjacke dabei habe. Ich wechsle also die Jacke, warte bis es aufhört und fahre nicht wie geplant weiter nach Dieringhausen. Sondern auf dem gleichen Weg wieder zurück.

Als ich Marienhagener Feuerwehrhaus bin, habe ich festgestellt, dass es lediglich in Bomig geregnet hat in Marienhagen und Alferzhagen war die Straße nämlich furztrocken. Was auch Papa und Renate später auch bestätigt haben.

Samstag gibt’s die große Trainingstour für’s Sportabzeichen. Auch wenn ich nicht weiß, ob und wer mir das abnehmen kann bzw. darf. Ist ja in Coronazeiten nicht alles so einfach mit dem Sport.

Vorheriger Artikel

Schreibe einen Kommentar